Hymenoptera

Hymenoptera

Die Sektion Hautflügler

Riekisura curculionis head frontal

Die ZSM beherbergt eine der größte Hymenopterensammlungen mit einem Gesamtbestand von rund drei Millionen präparierten und etikettierten und zumeist bis zur Art determinierten Exemplaren.

Die artenreiche Gruppe der Parasitoide bildet einen Schwerpunkt der Sektion und die Sammlung der Schlupfwespen (Ichneumonidae) ist aufgrund Größe und Typenreichtum von internationaler Bedeutung. Von den etwa 7.500 Primärtypen gehören ca. 5.000 zu den Parasitica, insbesondere Ichneumonidae. Die Stechmimmen (Aculeata) sind mit ca. 1.500 und die Pflanzenwespen (Symphyta) mit etwas mehr als  600 Typenexemplaren vertreten.

Mehrere Teilsammlung renommierter entomologischer Spezialisten tragen zum Wert der Sammlung bei, u.a. Theodor Hartig (1805-1880), Arnold Förster (1810-1884), Josef Kriechbaumer (1819-1902), Erich Bauer (1885-1972), Gerd Heinrich (1896-1984), Rolf Hinz (1916-1994), Rudolf Bauer (1929-2003), Klaus Horstmann (1938-2013), und Manfred Kraus (1928-2021).

Die Hymenopteren sind in rund 12.500 Insektenkästen untergebracht. Die unterirdisch angelegten, vollklimatisierten Magazine wurden im Jahre 1985 nach modernsten kuratorischen Gesichtspunkten eingerichtet. Konstante Luftfeuchtigkeit und Temperatur bieten optimale Bedingungen für eine fachgerechte und langfristige Aufbewahrung der Insekten.

Die Sektion Hymenoptera besitzt eine umfangreiche Sammlung digitaler Objekte  die ständig erweiter wird. Dazu gehören Artenlisten, Checklisten, Typenkataloge, und hochauflösende Aufnahmen von Insektenkästen.

Zur Erstellung von Typenfotos sowie Hochdursatzfotografie von DNA-Barcoding-Belegexemplaren wird ein hierfür optimiertes Fotosystem verwendet.