Großprojekte und internationale Kooperationen der ZSM

Großprojekte und internationale Kooperationen der ZSM

Drittmittelfinanzierte Großprojekte der ZSM

GBOL III: Dark Taxa

GBOL III - LogoIntegrativ-taxonomische Erfassung megadiverser Insektentaxa durch DNA-Barcoding

Die dritte Phase des Projekts „German Barcode of Life“ zielt ab auf die Entdeckung bisher unbekannter Arten, sogenannter “Dark Taxa”, in unserer heimischen Fauna. Dabei kommt ein integrativ-taxonomischer Ansatz auf Grundlage von DNA-Barcodes, d.h. genetischer Kennsequenzen (DNA-Barcodes) zum Einsatz. Zu den taxonomischen Zielgruppen gehören die Zweiflügler (Diptera) und parasitoide Hautflügler (Hymenoptera).

Die ZSM kooperiert hierbei mit Forschungsmuseen aus Bonn und Stuttgart, sowie der Universität Würzburg und der Entomologischen Gesellschaft Krefeld.  Gefördert wird das dreijährige Projekt vom  Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit mehr als 3,5 Millionen Euro.

Im Rahmen von „GBOL III: Dark Taxa“ sollen Methoden entwickelt werden, um die Erfassung und Identifizierung bisher unbekannter Arten der deutschen Fauna zu beschleunigen. Dabei sollen auch ältere Proben aus wissenschaftlichen Sammlungen für Vergleichsstudien nutzbar gemacht werden. Durch das Projekt wird eine wichtige wissenschaftliche Grundlage geschaffen, um den Rückgang der Insekten in Deutschland besser zu verstehen.

Die Durchführung des DNA-Barcoding an der ZSM erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Centre for Biodiversity Genomics (CBG) durchgeführt, das die internationale Barcode of Life Database (BOLD) betreut und entwickelt.

 

Sie auch die Aufstellung aller bisher erschienenen Data-Releases.


Barcoding Fauna Bavarica (BFB)

Das von 2009 bis 2018 vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst geförderte Projekt verfolgt das Ziel, die Tierarten Bayerns mittels DNA-Barcodes bestimmbar zu machen.

 

 


Indonesian Biodiversity Discovery and Information System (IndoBioSys)

IndoBioSys ist ein dreijähriges Forschungsprojekt, das im Rahmen der Förderinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Biodiversitäts- und Gesundheitsforschung in Indonesien von 2015-2018 in enger Kooperation mit dem Museum für Naturkunde Berlin und dem Research Center for Biology – LIPI in Cibinong, Indonesien, durchgeführt wurde.

Ziel ist die Entwicklung und Bereitstellung zentraler Komponenten eines wissensbasierten Ansatzes zur Entdeckung neuer, medizinisch interessanter Wirkstoffe indonesischer Organismen.


GBIF-D-Knoten Evertebrata II

Der Knoten Wirbellose II teilt mit anderen Knoten von GBIF-Deutschland das Ziel, “Datenbanken des Lebens” weltweit frei zugänglich zu machen. (Förderung: BMBF)

 

 


Kooperationsprojekte

  • Forschungsstation Panguana in Peru
  • Entomological Contribution to the Biogeography of Taiwan
  • Ethiopian Insects Project – eine Untersuchung zur Taxonomie und Verbreitung der äthioipschen Insektenfauna
  • Die Insekten Israels – eine Untersuchung zur Taxonomie und Verbreitung der israelischen Insektenfauna im Hinblick auf Naturschutzbelange.