Die Zoologische Staatssammlung München

Die Zoologische Staatssammlung München

Die ZSM ist, mit fast 22 Millionen zoologischen Objekten, eine der größten naturkundlichen Forschungssammlungen der Welt und gehört zu den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB). Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sammeln, konservieren und bewahren seit der Gründung vor über 200 Jahren zoologische Objekte als wissenschaftliches Belegmaterial. Wissenschaftliche zoologische Sammlungen sind zugleich Grundlage zur Erforschung der globalen Biodiversität sowie von Umweltveränderungen und Evolutionsprozessen.

Ausgerichtet am wissenschaftlichen Konzept der ZSM werden die Sammlungsbestände der ZSM kontinuierlich durch Schenkungen, Erbschaften oder Ankauf wissenschaftlicher Sammlungen erweitert. Aktuelle Forschungsreisen tragen gleichfalls zum Ausbau der Sammlungen bei. Die rund 40 wissenschaftlichen und technischen Mitarbeiter und zahlreiche der ZSM nahestehenden Fachamateure ergänzen die Sammlungen permanent und weltweit durch neues Material, häufig noch unbekannter Tierarten.

Aktuell erstellt die Zoologische Staatssammlung München eine genetische Referenzbibliothek aller, ca. 35.000 bayerischen Tierarten, um deren eindeutige Identifikation (auch anhand von Eiern, Larven oder Gewebeproben) möglich zu machen. Das Projekt “Barcoding Fauna Bavarica eröffnet somit eine neue Ära der bayerischen Biodiversitätsforschung und Faunistik.

DNA-Barcoding an der Zoologischen Staatssammlung München

Das Video wird erst nach Anklicken des Vorschau-Bildes abgespielt und erst dann werden Daten durch YouTube gespeichert. Siehe dazu auch unsere Datenschutzerklärung.