Vortrag: Tamarine – die etwas anderen Primaten

Vortrag: Tamarine – die etwas anderen Primaten

Dec 2017
13

13. Dec 2017

Beginn: 18:15

Prof. Dr. Eckhard Heymann (Deutsches Primatenzentrum, Göttingen): Tamarine – die etwas anderen Primaten.

 Der Schwarzstirntamarin Leontocebus nigrifrons (Spix, 1823).

Der Schwarzstirntamarin Leontocebus nigrifrons (Spix, 1823). Foto: Andrea Schell

Tamarine der Gattungen Saguinus und Leontocebus sind Krallenaffen, die über weite Teile des zentralen und westlichen Amazonasgebietes verbreitet sind. Neben ihrer geringen Größe (etwa 300-600 g Körpermasse) heben sie sich vor allem in ihrem Sozial- und Paarungssystem von anderen Primaten ab. „Vielmännerei“ (Polyandrie) und die kooperative Aufzucht von Jungtieren unter intensiver Beteiligung erwachsener Gruppenmitglieder sind fast einzigartig unter Primaten. Bemerkenswert ist außerdem die große Bedeutung geruchlicher Kommunikation in ihrem Sozialleben. Auch in ökologischer Hinsicht sind Tamarine von Interesse. Sie verbreiten die Samen der von ihnen verzehrten Früchte und tragen damit zur natürlichen Regeneration von Regenwäldern bei.

Eckhard Heymann erforscht seit 1985 an einer kleinen Feldstation im Amazonastiefland Perus Verhalten und Ökologie des Schnurrbarttamarins Saguinus mystax(Spix, 1823) und des Schwarzstirntamarins Leontocebus nigrifrons (Spix, 1823). Sein Vortrag in der Zoologischen Staatssammlung gibt einen Einblick in die Forschungsfragen, die Vorgehensweise bei den Forschungsarbeiten im Freiland und berichtet über „Highlights“ der Studien.

Die Veranstaltung findet am 13. Dezember um 18:15 Uhr in der Zoologische Staatssammlung München, Münchhausenstr. 21, 81247 München, statt. Der Eintritt ist frei.

Außerdem sind aktuell in einer Sonderausstellung der Zoologischen Staatssammlung die fast 200 Jahre alten Typusexemplare und sehenswerte wissenschaftlich-künstlerische Darstellungen einiger von Spix beschriebenen Affenarten zu sehen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 22.12.2017 und vom 08.01. bis 02.03.2018, Montag bis Freitag (nicht an Feiertagen) von 10:00 bis 16:00 Uhr.