Vortrag: Indikatoren zur Beurteilung des ökologischen Zustands der Landschaft

Vortrag: Indikatoren zur Beurteilung des ökologischen Zustands der Landschaft

Feb 2018
14

14. Feb 2018

Beginn: 18:15

Vortrag von Hartwig Walletschek (Peißenberg): Indikatoren zur Beurteilung des ökologischen
Zustands der Landschaft.

Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft: Moorgebiet das durch Wiedervernässung revitalisiert wurde (Foto: Hartmut Felgner)

Giftstoffe, Überdüngung, extensive Landwirtschaft… Das sind nur einige der Faktoren, die aktuell bezüglich ihrer Auswirkung auf den ökologischen Zustand unserer Landschaften in Wissenschaft und Politik thematisiert werden. Für eine realistische Einschätzung der Entwicklung sind objektiv messbare Parameter unerlässlich. Doch wie lässt sich der „ökologische Zustand“ einer Landschaft am besten charakterisieren?

Vergleicht man den Stoff- und Energiehaushalt von Landschaften, deren abiotische Rahmenbedingungen (Klima, geologischer Untergrund, Geländeform) sehr ähnlich sind, die aber vom Menschen in unterschiedlicher Weise bewirtschaftet werden, wird deutlich erkennbar, welche Prozesse von zentraler Bedeutung für den ökologischen Zustand der Landschaft sind. Dabei geht es beispielsweise um die Effizienz, mit der die Sonnenenergie sowie das Wasser- und Nährstoffangebot genutzt werden. Und darum, wie koordiniert die ober- und unterirdischen ökologischen Prozesse ablaufen.

Die Aussagekraft der so entwickelten Indikatoren ist abhängig von Referenzgebieten, in denen die betrachteten Prozesse optimal ablaufen. Der Vortrag beleuchtet das Potential der Methode und den Stand der Dinge.