Vortrag: Von der Vielfalt zur Einfalt – Schmetterlinge im Sturzflug

Vortrag: Von der Vielfalt zur Einfalt – Schmetterlinge im Sturzflug

Nov 2017
15

15. Nov 2017

Beginn: 18:15

Dr. Andreas Segerer (ZSM): Von der Vielfalt zur Einfalt – Schmetterlinge im Sturzflug

Der Apollofalter (Parnassius apollo) ist eine Ikone des Naturschutzes und seit dem Jahr 1936 streng geschützt. Seine außeralpinen Populationen in Nordbayern sind trotzdem fast vollständig zusammengebrochen, seit den 1970er Jahren sogar rasanter als jemals zuvor (Foto: Andreas Segerer, ZSM)

Die Erde steht am Rand einer ökologischen Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes, gegen die selbst der bekannte „Klimawandel“ harmlos ist. Längst ist es wissenschaftlich belegt, dass das sechste große Massenaussterben der letzten 550 Millionen Jahre in Gang ist – diesmal nicht ausgelöst durch einen Killerasteroiden, sondern durch menschliche Aktivitäten. Einer der zahlreichen Belege dafür ist das „Insektensterben“. Obwohl diese Tiere gemeinhin als zäh und stresstolerant gelten, verschwinden sie in einem nie gekannten Ausmaß aus unserer Landschaft. Dies fällt inzwischen auch Laien auf, selbst Naturschutzgebiete sind massiv betroffen. Dr. Andreas Segerer, Insektenforscher an der Zoologischen Staatssammlung München, zeigt in seinem Vortrag die Situation der Schmetterlinge in Bayern und belegt die prinzipiellen Ursachen ihres dramatischen Rückgangs: ökonomisches und politisches Fehlverhalten, das teilweise schon vor über 150 Jahren beschrieben wurde, aber bis heute ungebrochen ist.

Die Veranstaltung findet am 15. November um 18:15 Uhr in der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM), Münchhausenstr. 21, 81247 München, statt.

Der Eintritt ist frei.