Geschichte

Geschichte

Sektion Hymenoptera

1759

Gründung der Churbairischen Akademie der Wissenschaften.

1807

Das zoologische und zootomische Konservatorium wird zum Bestandteil der Königlichen Akademie der Wissenschaften.

1810

Dr. Johann Baptist Ritter von Spix (1781-1826) wird Adjunkt der Königlichen Akademie der Wissenschaften.

1827

Dr. Joseph Anton Maximilian Perty (1804-1884) bearbeitet das von Spix in Südamerika gesammelte Material.

1858

Dr. Josef Kriechbaumer (1819-1902) erhält die Stelle eines Adjunktus der Akademie der Wissenschaften.

1920

Ernst Clement (1874-1969) ordnet Teile der Hymenopterensammlung.

1939-1975

Grosser Aufschwung für die Entomologische Abteilung durch Dr. Walter Forster (1910-1986). Viele Sammlungen werden in dieser Zeit für die Sektion Hymenoptera angekauft.

1951-1959

Dr. Friedrich Kühlhorn (1912-1987) betreut neben anderen Insekten-Ordnungen auch die Hymenopteren.

1959

Dr. Franz Bachmaier (1930-1988) übernimmt die Leitung der Hymenopterensammlung.

1959

Erich Diller (*1937) wird Mitarbeiter der Sektion Hymenoptera.

1976-1992

Prof. Dr. Ernst Josef Fittkau (geb. 1927) ist Direktor der Zoologischen Staatssammlung als Nachfolger von Dr. Walter Forster und gründet 1976 die einzelnen Sektionen neu, so auch die Sektion Hymenoptera.

1989

Erich Diller übernimmt die Leitung der Sektion Hymenoptera.

1994

Dipl. Biol. Johannes Schuberth wird Mitarbeiter in der Sektion Hymenoptera.

2003

Dr. Stefan Schmidt wird Leiter der Sektion Hymenoptera.

2010

Dipl. Biol. Olga Schmidt wird Mitarbeiterin in der Sektion Hymenoptera.

Literatur

Literatur: Diller, E., 1992: Die Sektion Hymenoptera der Zoologischen Staatssammlung München. – Spixiana, Suppl. 17: 83-100.