Molekularlabor

Molekularlabor

Im DNA-Molekularlabor der ZSM werden verschiedenste Methoden der DNA-Extraktion, sowie etliche Folgeanwendungen (PCR, long-range PCR, real-time PCR, Sanger Sequenzierung, Erstellung von NGS Bibliotheken, ddRAD, target gene capturing) durchgeführt. Mit den gewonnenen Daten wird eine Vielzahl von phylogenetischen und populationsgenetischen Fragestellungen bearbeitet. Das Labor ist mit allen erforderlichen Geräten ausgestattet, um Einzelproben zu bearbeiten sowie im Plattenformat die Proben im Hochdurchsatz zu prozessieren.

Ein ABI 3012 Sequenzierer wird hauptsächlich  für Fragmentanalysen genutzt. Die Sequenzierung von high throughput Projekten und jegliches Next Generation Sequencing wird am Sequenzierzentrum der Ludwig-Maximilians-Universität durchgeführt. Der Sequenzierservice der LMU verfügt über einen ABI 3730 Kapillarsequenzierer und einen Illumina MiSeq.

Unsere Labornutzer sind PostDocs, Doktoranden, Bachelor- und Masterstudent/Innen sowie Praktikant/Innen, die im Rahmen von Großprojekten arbeiten oder auch zoologisch-systematische Fragestellungen an verschiedensten Tierarten bearbeiten.

Außerdem ist unser Molekularlabor sehr eng mit der Einrichtung “DNA-Storage” der ZSM verknüpft. Hier werden sowohl DNA-Proben bei -80°C, als auch Gewebeproben bei -25°C dauerhaft eingelagert.

Bei Fragen zum Molekularlabor der ZSM wenden Sie sich bitte an

Dr. Ulrich Schliewen (Tel: 089-8107-110, Email: schliewen@zsm.mwn.de) oder

Dipl.-Biol. Isabella Stöger (Tel: 089-8107-124, Email: Isabella.Stoeger@zsm.mwn.de )