Mäuse und Spitzmäuse in Bayern Buch Mäuse und Spitzmäuse in Bayern

Wanderratte Rattus norvegicus

Kennzeichen

Kennzeichen

Rückenfell braun, aber dicht mit schwarzen Leit- und Grannenhaaren durchsetzt, Unterseite weißlich. Schnauze stumpfer, Ohren kleiner und Schwanz kürzer als bei der Hausratte.

Körpermaße

Kopf+Rumpf 180-285, Schwanz 150-215, Hinterfuß 35-41, Gewicht 160-300 g.

Lebensraum

Lebensraum

Auf Müllplätzen, in Lagerhäusern, Vorratskellern, Abwasserkanälen. In jüngster Zeit zunehmende Besiedlung von Komposthaufen in Heimgärten. Auch fernab von Siedlungen an dichtbewachsenen Gewässerufern.

Verbreitung

Verbreitung in Europa

Verbreitung in Europa

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Wanderratte liegt in Nordostasien. Durch passive Verschleppung mit dem Menschen hat sie weltweite Verbreitung erlangt. Gesicherte Nachweise aus Europa gibt es seit dem 18. Jahrhundert. Heute kann sie in ganz Europa – zumindest theoretisch – überall auftreten, auch auf allen zu Europa gehörenden Inseln des Atlantiks und des Mittelmeeres. Doch ist die Verbreitung in den Hochgebirgen und im Mittelmeerraum weniger zusammenhängend als es in der Verbreitungskarte dargestellt ist. In den Alpen beschränkt sich ihr Vorkommen im wesentlichen auf Flusstäler. Auf Almhütten gelangt sie gelegentlich passiv mit Nahrungsmitteltransporten.


Verbreitung in Bayern

Verbreitung in Bayern

Landesweit verbreitet, regelmäßige Verfrachtung durch Mülltransporte.

 

 

 

 

Bestandssituation

Bestandssituation

Sehr häufig, nimmt nach den Erfahrungen von Schädlingsbekämpfern in jüngster Zeit stark zu, vermutlich eine Folge der milden Winter.