Mäuse und Spitzmäuse in Bayern Buch Mäuse und Spitzmäuse in Bayern

Waldmaus Apodemus sylvaticus

Kennzeichen

Kennzeichen

Oberseite braun, Rückenmitte sehr dunkel, an den Flanken heller. Unterseite grauweiß. Gelbbrauner, langgestreckter Kehlfleck. Schwanz etwa körperlang.

Körpermaße

Kopf+Rumpf 70-110 mm, Schwanz 65-110 mm, Hinterfuß 20-24 mm; Gewicht 15-35 g.

Lebensraum

Lebensraum

Am wenigsten von allen Kleinsäugern an einen bestimmten Lebensraum gebunden und daher nahezu überall anzutreffen, auf landwirtschaftlich genutzten Flächen ebenso wie in Feuchtgebieten oder im Siedlungsraum. Auch in Wäldern (z.B. Fichten- und Rotbuchenaltbestände), aber nur dort, wo das Kronendach nicht völlig geschlossen und ein gewisser Bodenbewuchs vorhanden ist. Ab November dringen Waldmäuse in Wohnhäuser ein und überwintern in Kellern oder auf Dachböden, können sogar in den oberen Stockwerken von Hochhäusern angetroffen werden.

Verbreitung

Verbreitung in Europa

Verbreitung in Europa

Aufgrund ihrer großen Anpassungsfähigkeit an die unterschiedlichsten Lebensräume findet man die Waldmaus in fast ganz Europa außer im hohen Norden und Nordosten. Auch auf fast allen zu Europa gehörenden Inseln des Atlantiks und des Mittelmeeres kommt sie vor. Ihr Gesamtareal umfasst außerdem Teile Nordafrikas und erstreckt sich über Vorder- und Mittelasien bis Sibirien.


Verbreitung in Bayern

Verbreitung in Bayern

Flächendeckend. In den Alpen bis 1800 m.

 

 

 

 

Bestandssituation

Bestandssituation

Sehr häufig.