Home
Heldia
FHG
Home
Home

Anweisungen zur Abfassung von Manuskripten für "Heldia"

Instructions for drafting manuscripts for "Heldia"

Die Autoren werden gebeten, die folgenden Anweisungen soweit wie möglich zu beachten. Es wird um Verständnis nachgesucht, wenn sich die Herausgeber die Annahme von Manuskripten vorbehalten, die den folgenden Anweisungen nicht entsprechen.

Manuskripte die ganz oder teilweise bereits anderweitig publiziert sind, werden zur Veröffentlichung nicht akzeptiert. Manuskripte können in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch eingereicht werden. Nicht deutschsprachige Arbeiten müssen eine deutsche oder englische Zusammenfassung haben.

Manuskripte werden auf Diskette (3.5"), ZIP oder CD-ROM im Windows oder Mac-Format in WORD oder Frame-Maker (Version 4 bei Mac) zusammen mit zweifachem Ausdruck (1:1 ) auf weißem Papier (beiderseits mindestens 2.5 cm breiter freier Rand) angenommen. Schrift: Palatino (bevorzugt) oder Times New Roman, 10 pt. bzw. 8 pt. (für Petit-Text). Personennamen sind in Kapitälchen, nicht in Großbuchstaben zu setzen. Sind keine echten Kapitälchen verfügbar, dann sind Personennamen unformatiert zu schreiben. Bei Dezimalzahlen ist kein Komma, sondern ein Punkt zu setzen.

Beschriftung für Tabellen, Photos, Tafeln etc. nicht im Textfluß, sondern als eigenes Dokument oder zumindest auf einer eigenen Seite am Ende des Dokuments einreichen. Hinweise auf Abbildungen, Karten oder Tafeln müssen in den Text eingearbeitet sein und sind an den entsprechenden Stellen zu kennzeichnen (ggf. durch Blockaden).

Tabellen sollten möglichst mit Tabellen-Format und ohne Tabulatoren geschrieben sein. Bei Tabellen im Fließtext müssen Leerzeichen verwendet werden.

Zitiertechnik: Summarische Literaturangaben sollten vermieden werden. Literaturstellen sind im Text mit Angabe der Seitenzahlen zu zitieren. Im Text zitierte Literatur muß im Schriftenverzeichnis aufgeführt sein und umgekehrt.

Terminologie: für die Bezeichnung der Hartteile von Mollusken ist die Befolgung der Vorschläge von R. Richter (1941, Zbl. Mineral., B: 65-69; Arch. Moll., 73 (5/6): 222-223) erwünscht.

Synonymlisten im Text: Bei der Abfassung wird empfohlen den Vorschlägen von E. Mayr (1975, Grundlagen der zoologischen Systematik, deutsch von O. Kraus) zu folgen. Werden nur Autor, Publikationsjahr und Seite zitiert, ist das vollständige Zitat im Literaturverzeichnis zu bringen.

Literaturverzeichnis: Als Muster sei auf die Literaturverzeichnisse der bereits erschienenen Hefte verwiesen. Insbesondere gilt:

  • Personennamen sind in Kapitälchen (s. o.), Gattungs- und Artnamen einheitlich kursiv anzugeben.
  • Mehrere Autoren sind durch "&" bzw. Komma und "&" zu verbinden; "& al." (nicht "et al.") wird nur im Text der jeweilige Arbeit zugelassen.
  • Die Titel der zitierten Arbeiten sind im Originalwortlaut anzuführen.
  • Bei Periodika sind deren Titel möglichst ungekürzt und stets mit Seitenzahlen zu zitieren. (Die Kürzung von Periodika erfolgt einheitlich durch die Herausgeber). Tafeln sind dann zu zitieren, wenn sie nicht von der fortlaufenden Paginierung erfaßt sind. Schließlich wird dringend um die Angabe des Erscheinungsorts gebeten. Bei Monographien sind auch deren Seitenzahlen (ggf. getrennt nach römischen und arabischen Seitenzahlen) zu zitieren. Bei längerer Erscheinungsdauer (Lieferungen) ist zusätzlich das Erscheinungsjahr der jeweiligen Lieferung zu zitieren. Schließlich ist der Verlagsort anzugeben; die Angabe des Verlegers ist erwünscht.
  • Bibliographische Ergänzungen sind in eckige Klammern zu setzen.

Strichzeichnungen und graphische Darstellungen: Rechtwinklig geschnitten, tiefschwarz auf weißem Papier, nicht größer als DIN A4. Elektronische Einreichung: auf CD oder ZIP mit mindestens 600 dpi eingescannt und als TIF-Datei abgespeichert.

Photos: Hochglanz-Abzüge, möglichst in der vorgesehenen Größe oder größer (bis DIN A4), Negative oder Dias. Verwandte oder in der Größe vergleichbare Arten sollen im selben Maßstab abgebildet werden. Nach Möglichkeit sollten einfache Vergrößerungen (Einer- oder Fünferschritte etc.) gewählt werden. Für die Wahl der Vergrößerung gilt, daß einerseits wesentliche Details erkennbar sein müssen, anderseits der "Heldia"-Satzspiegel (16x24 cm) nicht überschritten werden kann. Photos können auch auf CD als TIF-Datei mit mindestens 300 dpi abgespeichert, eingereicht werden.

Neubeschreibungen: Manuskripte mit Neubeschreibungen können nur akzeptiert werden, wenn sie den Anforderungen des "International Code of Zoological Nomenclature" (ICZN, 4th ed. 1999) entsprechen und die Typen in einer öffentlichen Sammlung hinterlegt werden.

Druckversion (pdf)
english version (pdf)
   
 

Autoren erhalten ein Belegexemplar und können weitere Hefte zu ermäßigtem Preis kaufen.

Sonderdrucke müssen vor Erscheinen des Heftes bestellt werden; der Seitenpreis beträgt € 7,50 bei 30 Exemplaren, der Preis für eine Tafel € 10,--.

Manuskripte und sonstige Vorlagen, die von den Autoren nicht ausdrücklich zurückgefordert werden, werden vier Wochen nach Erscheinen des Heftes vernichtet. Disketten werden nur auf Anforderung und gegen Portoerstattung zurückgeschickt.
 

Heldia
die Zeitschrift
neuestes Heft
Sonderhefte
für Autoren
 
12.06.2008 - Impressum
Home  aktuell  Verein  Heldia  Links 
Home aktuell Verein Heldia Links