English version

Sammlungsbestände der Sektion Arthropoda varia

Acari

Die Milben-Sammlung beinhaltet Präparate aus ca. 2.400 Arten. Die einzelnen bedeutenden Sammlungseingänge werden zum Teil separat aufbewahrt. Vor allem durch die Sammlung Vitzthum mit ca. 600 Typenpräparaten ist die Milben-Sammlung der Zoologischen Staatssammlung als eine der bedeutendsten der Welt zu werten. Dieser Sammlungsteil besteht aus Parasitiformes, Trombidiformes (außer Hydracarinen) und Sarcoptiformes (außer Oribatei). Die Sammlungen Willmann + Hirschmann bestehen aus Oribatei, Halacaridea, Gamasides, Ixodides und Uropodina und enthalten zusammen ca. 3250 Typenpräparate. Von Dr. Popp ist umfangreiches Material von Wassermilben vorhanden.

Von den Araneen existiert eine Texte-Datei [siehe .doc] mit Gattungen, Arten und Standorten. Die Sammlungsbestände der Acari sind größtenteils (Sammlungsteile Vitzthum, Kneißl, Popp) in Karteien erfaßt. Diese Karteien mit Standorten sind nach Gattungen oder Arten sortiert.

Teile der Sammlung können über das SysTax Datenbanksystem oder über das Portal von GBIF-D abgefragt werden.

Scorpiones

Die Sammlung der Scorpiones ist mit rund 3000 Objekten noch relativ klein. Schwerpunkte können hier eigentlich nicht genannt werden, wenn auch die circummediterranen Spezies erwartungsgemäß überwiegen.

Die Sammlungsbestände sind karteimäßig nach Gattungen, Arten und Magazinstandort erfaßt. Die EDV-Erfassung ist im Aufbau.

Crustaceen

Die Crustaceen der Sammlung wurden aus allen Weltmeeren zusammengetragen. Crustaceen aus dem Süßwassers sind in kleinerem Umfang nur aus Afrika und Südamerika in der Sammlung. Schwerpunkte der Sammlung sind die von FRANZ DOFLEIN und HEINRICH BALSS beschriebenen Crustacea (Reptantia) aus Ost- und Südostasien, obwohl hier Teile durch Kriegseinwirkung verloren gegangen sind. Ferner ist ein besonderer Schwerpunkt die Sammlung terrestrischer Isopoda von VERHOEFF. Umfangreiche Crustacea (Natantia)-Ausbeuten von mehreren Expeditionen mit F.S.Meteor, F.S.Poseidon und F.F.S.Walther Herwig in den den äquatorialen Atlantik, den NO-Atlantik, das Mittelmeer und das Arabische Meer brachten seit Anfang der Siebzigerjahre bedeutende Sammlungszuwächse. Von mehreren Reisen mit F.S.Polarstern erhielt die Sektion Natantia aus antarktischen Gewässern.
Der Gesamtbestand der Sammlung wird auf 200.000 Objekte geschätzt.

Die Sammlungsbestände sind karteimäßig nach Gattungen, Arten und Magazinstandort erfaßt. Die EDV-Erfassung ist im Aufbau und Typenlisten sind in Vorbereitung.